Landkreis Günzburg

Integrations­beauftragter

Menschen, die aus anderen Ländern zugewandert sind, verändern das Bild einer Gemeinde, einer Stadt oder eines gesamten Landkreises, mit ihren mitgebrachten Lebensstilen, Religionen oder Wohn- und Esskulturen oder der Musik. Städte und Gemeinden erbringen ganz wesentliche Beiträge für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und die Integration aller Bevölkerungsgruppen. Nicht erst seit die Einwanderungs- und Flüchtlingszahlen deutlich angestiegen sind, ist Integration eine Herausforderung für alle Beteiligen vor Ort, die es zu bewältigen gilt.

Eine der zentralen Aufgaben des Integrationsbeauftragten ist die Verbesserung von Rahmenbedingungen für Integration im Landkreis Günzburg und die Vernetzung aller relevanten Akteure. 

Der Integrationsbeauftragte unterstützt über Öffentlichkeitsarbeit, die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises für das Thema Integration zu interessieren, sie auch für Angebote als Ehrenamtliche zu gewinnen, um Menschen anderer kultureller Herkunft bei der Integration zu unterstützen. Aus diesem Grund ist die Kooperation mit Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen von verschiedenen Stellen und Trägern von großer Bedeutung bei der Arbeit des Integrationsbeauftragten.

Gleichzeitig ist der Integrationsbeauftragte aber auch Ansprechpartner für alle Landkreisbürgerinnen und –bürger, welche sich mit ihren Vorschlägen einbringen möchten, sowie Fragen zu integrations- bzw. migrationsspezifischen Themen haben. Daneben besteht eine weitere Aufgabe in der Beratung und Unterstützung von kreisangehörigen Kommunen in Integrationsfragen.

Wichtige Aufgaben kurz skizziert:

Zusammenarbeit und Netzwerkarbeit im Bereich der Integration

  • Vernetzung und Koordinierung von Angeboten zur Unterstützung um eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine schnelle und erfolgreiche Integration zu erreichen -  Aufbau und Pflege eines kommunalen Integrationsnetzwerks mit Migrantenorganisationen, und u.a. Beratungsstellen und Wohlfahrtsverbänden
  • Beratung und Unterstützung von kreisangehörigen Kommunen in Integrationsfragen
  • Zusammenarbeit aller im Integrationsbereich mitwirkenden Stellen
  • Koordination des Handlungsfelds „Interkulturelle Angelegenheiten und Integration“ im Lokalen Bündnis für Familie Landkreis Günzburg
  •  Überregionale Netzwerkarbeit, u.a. NIKO - Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern und Verband für interkulturelle Arbeit VIA Bayern e.V., Bundeskonferenz der Integrationsbeauftragten von Bund, Ländern und Kommunen

Interkulturelle Öffentlichkeitsarbeit zu migrantenspezifischen Themenschwerpunkten

  • Vorbereitung und Koordinierung der jährlich stattfindenden Interkulturellen Woche
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Gestaltung von Einbürgerungsfeiern
  • Fortbildungen im interkulturellen Kontex
  • Förderung und Unterstützung kultureller Aktivitäten
  • Angebote speziell für Frauen als Möglichkeit der Begegnung mit der einheimischen Bevölkerung
  • Publikation diverser Materialien, u.a. des Interkulturellen Wegweisers

Eigene Projekte und Angebote – eine Auswahl

Elternbegleiter – Kulturmittler

Engagierte Bürgerinnen und Bürger bilden eine Brücke zwischen Familien mit Migrationshintergrund und dem sozialen Umfeld. Sie stellen Kontakte her oder begleiten zu Kindertagesstätten und Schulen, zu Ämtern und Behörden sowie zu Beratungseinrichtungen. Zudem regen sie dazu an, notwendige Sprachkenntnisse zu erwerben.
Die Ehrenamtlichen bringen unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit und können so auf eigene Erfahrungen sowie Sprachkenntnisse zurückgreifen.

Frauentreff International im Teehaus – Servus und Selam

In gemütlicher Atmosphäre bietet der Frauentreff International im Teehaus in Günzburg und das Angebot „Servus und Selam" in Krumbach neben kulinarischen Spezialitäten aus unterschiedlichen Ländern ein interessantes Programm. Inhaltliche Impulse bringen Frauen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen mit anderen Frauen ins Gespräch. Themen sind beispielsweise Leben und Alltag - Kinder, Erziehung und Bildung – Kulturen und Bräuche – Gesundheit und vieles mehr.

Sprachförderprojekt Lesefreunde 

Ehrenamtliche schauen mit Kindern Bilderbücher an, lesen Geschichten und sprechen mit ihnen darüber. Im Mittelpunkt steht der Dialog, die aktive Einbeziehung der Kinder mit ihren Gedanken und Erfahrungen. So werden sowohl die Sprache als auch die Persönlichkeit und die Phantasie der Kinder gleichermaßen gefordert.
Lesefreunde – besonders auch fremdsprachliche – sind herzlich willkommen! 

@ http://www.interkulturellewoche.de
Bild zeigt das Motto der interkulturellen Woche 2018 - Vielfalt erleben - in verschiedenen Sprachen

Interkulturelle Woche

Die Interkulturelle Woche ist eine feste Größe im kulturellen Kalender des Landkreises Günzburg seit 2006. Sie geht auf eine Initiative der christlichen Kirchen zurück und wird jeden Herbst, Ende September, bundesweit in vielen Städten und Gemeinden gefeiert. Im Landkreis Günzburg wird die interkulturelle Woche von vielen Akteuren der Integrationsarbeit unterstützt, von Wohlfahrtsverbänden, Migrantenselbstorganisationen und religiösen Vereinigungen und vielen weiteren Kooperationspartnern.

Mit Festen, Podiumsdiskussionen, Gottesdiensten, kulturellen Ereignissen und interessanten Veranstaltungen setzen sich die Beteiligten der Interkulturellen Woche für ein friedliches und gerechtes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Gesellschaft im Landkreis Günzburg ein. Die zahlreichen Veranstaltungen möchten auf die Situation von Migranten und Geflüchteten aufmerksam machen, sensibilisieren und informieren sowie einen interkulturellen Dialog vor Ort anstoßen.


Weitere Informationen und Direktkontakt
Gackowski, Meinrad
Beauftragter für Familie, Demographie und Integration
Tel.: 08221/95 177
Emailkontakt zu:
Gackowski, Meinrad
Seite bookmarken: 
facebook.detwittergoogle.comMister Wongdel.icio.usdigg.comschuelervz.de, studivz.de oder meinvz.de