Landkreis Günzburg

Landwirtschaftliche Klärschlammverwertung

Landwirtschaftliche Klärschlammverwertung

Klärschlammausbringung (Archiv: Maschinenring AG)

Im Landkreis Günzburg gibt es fünfzehn kommunale Kläranlagen. Etwa 25 % des dort bei der Behandlung von Abwasser anfallenden Klärschlamms wird im Landkreis Günzburg landwirtschaftlich verwertet, also auf Ackerflächen aufgebracht.

Hierbei sind die Vorgaben der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) sowie auch des Düngerechts, insbesondere der Düngemittelverordnung (DüMV), des Düngesetzes (DüG) sowie der Düngeverordnung (DüV), zu beachten. Ansprechpartner für den Vollzug der AbfKlärV ist das Staatliche Abfallrecht beim Landratsamt Günzburg sowie für den Vollzug nach Düngerecht das Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten in Krumbach.

Am 02.10.2017 wurde die Neuordnung der Klärschlammverwertung im Bundesgesetzblatt 2017, I S. 3465, veröffentlicht. Die Klärschlammverordnung (AbfKlärV), 2017, ist damit ab dem 03.10.2017 in Kraft und löst die bisherige Klärschlammverordnung (AbfKlärV), 1992, ab.

 

 


Links (außerhalb der Landkreisseiten)

Weitere Informationen und Direktkontakt
Staatliches Abfallrecht
Emailkontakt zu:
Staatliches Abfallrecht
Seite bookmarken: 
facebook.detwittergoogle.comMister Wongdel.icio.usdigg.comschuelervz.de, studivz.de oder meinvz.de