Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landkreis Günzburg

Informationen für positiv Getestete

Sie haben einen positiven PCR-Test?

Hotline Contact-Tracing-Teams

08221 95-718

(Nur werktags besetzt.)

Aufgrund von Überlastung kann es sein, dass Sie trotz eines positiven Corona-Tests seitens des Gesundheitsamtes nicht kontaktiert werden. Alle wichtigen Informationen haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Seit dem 16. November 2022 wurde die Isolationspflicht bei einem positiven Corona-Test in Bayern aufgehoben. Im Allgemeinen wird trotz der Aufhebung positiv getesteten Personen empfohlen, sich freiwillig in Selbstisolation zu begeben, ihre berufliche Tätigkeit (soweit möglich) von der eigenen Wohnung aus nachzugehen, unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden und auf den Besuch öffentlicher Veranstaltungen sowie der Gastronomie zu verzichten. Anstelle der Isolation treten folgende verpflichtende Schutzmaßnahmen:

1. Maskenpflicht
Positiv getesteten Personen müssen ab Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses mindestens eine medizinische Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht in der Wohnung, dem dazugehörigen Garten, Terrasse und Balkon.

Die Maskenpflicht gilt ebenso nicht

  • unter freiem Himmel, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann
  • in Innenräumen, in denen sich keine anderen Personen aufhalten
  • für Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss
  • für Gehörlose und schwerhörige Menschen sowie deren Begleitpersonen
  • solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist
  • aus sonstigen zwingenden Erfordernissen

 

2. Betretungs- und Tätigkeitsverbot
Positiv getestete Betreiber, Beschäftigte, Besucher und ehrenamtlich Tätige dürfen Einrichtungen sowie Massenunterkünfte nicht betreten oder in ihnen tätig werden.

Dazu zählen:

  • Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Arztpraxen, Zahnarztpraxen, etc.
  • Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen
  • Obdachlosenunterkünfte, Asylunterkünfte, sonstige Massenunterkünfte, JVA

 

Ausnahmen vom Betretungs- und Tätigkeitsverbot gelten für

  1. Heilpädagogische Tagesstätten und
  2. Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige von Einrichtungen und von voll- und teilstationären Einrichtungen zur Unterbringung und Betreuung behinderter Menschen, die in Bereichen ohne Personen, die auf Grund ihres Alters oder ihres Gesundheitszustands ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf von COVID-19 haben (vulnerable Personen), eingesetzt sind

(die Bereiche ohne vulnerable Personen sind von den betreffenden Einrichtungen in den Hygieneplänen zu benennen und den Beschäftigten bekanntzugeben)

Die Begleitung Sterbender ist dabei jederzeit zulässig.

Für positiv getestete Personen, die in den o.g. Einrichtungen betreut/behandelt/untergebracht oder gepflegt werden, müssen durch die Einrichtungs- oder Unterkunftsleitung geeignete Schutzmaßnahmen getroffen werden (z.B. Ausschluss Teilnahme an Gemeinschaftsveranstaltungen).
 

3. Beginn und Ende der Schutzmaßnahmen
Die Schutzmaßnahmen gelten für positiv getestete Personen unmittelbar nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses.
Sie enden frühestens mit Ablauf von Tag 5 nach Erstnachweis und 48 Stunden Symptomfreiheit (Der Ernstnachweis entspricht dem Abstrichdatum des ersten positivem Antigen-Schnell- oder PCR-Test, wenn dieser von einer medizinischen Fachkraft oder vergleichbar geschulten Person abgenommen wurde)

4. Bescheinigung
Nach Bearbeitung ihres Falles erhalten Sie automatisch eine Bescheinigung über Ihre Schutzmaßnahmen.
Sollten Sie keine Bescheinigung erhalten, können Sie diese per Mail (corona@landkreis-guenzburg.de) und unter Angabe folgender Informationen anfordern:
- Name, Vorname
- Geburtsdatum
- Vollständige Adresse
- Abstrichdatum des ersten positiven Tests

Ein Rechtsanspruch auf Verdienstausfallentschädigung besteht jedoch nicht, wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden und Symptome haben und damit als Kranker im Sinne des IfSG gelten. Um Lohnfortzahlung zu erhalten, müssten Sie sich in diesem Fall um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bemühen.
 

5. Rückfragen
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per Mail an corona@landkreis-guenzburg.de. Aufgrund des hohen Anruferaufkommens bitten wir von telefonischen Rückfragen abzusehen.

Sie haben einen positiven Selbsttest?

Ein positives Testergebnis löst den Verdacht auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 aus und sollte umgehend durch einen PCR-Test bestätigt werden. Bei einem positiven Testergebnis müssen Sie davon ausgehen, dass Sie für andere Menschen ansteckend sind. Es ist dringend geboten, dass Sie sich anschließend in häusliche Isolation begeben und Kontakte zu weiteren Personen vermeiden. Damit schützen Sie sich selbst und andere.

Eine Übersicht über unsere Testmöglichkeiten im Landkreis finden Sie

HIER