Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landkreis Günzburg

Rechtsänderung: Mit dem Autoführerschein Leichtkrafträder fahren

News

Um sogenannte Leichtkrafträder fahren zu dürfen, war bislang in Deutschland eine Fahrerlaubnis der Klasse A1 bzw. der alten Klasse 1b Voraussetzung. Eine Ausnahme bestand lediglich noch für Inhaber einer alten Klasse 2, 3 oder 4, die vor dem 1. April 1980 erteilt worden war.

Aufgrund einer Rechtsänderung besteht seit Beginn des Jahres 2020 nun auch für erfahrene Autofahrer die einfache und kostengünstige Möglichkeit, Leichtkrafträder (Hubraum max. 125 cm³, Nennleistung max. 11 kW, Leistungsgewicht max. 0,1 kW/kg) in Deutschland mit einer PKW-Fahrerlaubnis zu fahren.

Die Berechtigung kann nach einer erfolgreichen Teilnahme an einer speziellen Fahrerschulung erteilt werden, ohne dass die für die Klasse A1 vorgeschriebene vollständige Ausbildung durchlaufen werden muss. Eine zusätzliche theoretische und praktische Prüfung muss nicht mehr abgelegt werden.

Im Führerschein wird die Berechtigung durch den Eintrag der Schlüsselzahl 196 bei der Klasse B nachgewiesen. Diese gilt jedoch nur in Deutschland. Fahrten im Ausland sind nicht möglich, hierfür ist nach wie vor die Fahrerlaubnis der Klasse A1 erforderlich.

Die Voraussetzungen für die Eintragung der Schlüsselzahl 196 sind folgende:

  • Vollendung des Mindestalters von 25 Jahren
  • ununterbrochener Vorbesitz der Fahrerlaubnis der Klasse B seit mindestens fünf Jahren
  • erfolgreiche Teilnahme an einer Fahrerschulung mit mindestens vier theoretischen und fünf praktischen Unterrichtseinheiten zu jeweils 90 Minuten
  • Vorlage der Teilnahmebescheinigung über die Fahrerschulung bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde, wobei der Zeitraum zwischen dem Abschluss der Fahrerschulung und der Eintragung der Schlüsselzahl 196 ein Jahr nicht überschreiten darf
  • biometrisches Passfoto

Gerne steht das Team des LandkreisBürgerBüros für detaillierte Auskünfte persönlich und telefonisch unter der Rufnummer 08221/95-999 zur Verfügung.