Landkreis Günzburg

Wechselkennzeichen

Wechselkennzeichen

Seit 1. Juli 2012 gibt es in Deutschland das sogenannte Wechselkennzeichen. Dadurch besteht die Möglichkeit, zwei Fahrzeuge des gleichen Halters mit einem Wechselkennzeichen zuzulassen, wobei nur ein Fahrzeug zur gleichen Zeit bewegt werden darf. Das Fahrzeug, welches nicht genutzt wird und an dem sich nicht das vollständige Kennzeichen befindet, darf nicht auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

Das Wechselkennzeichen ist bei folgenden Fahrzeugklassen möglich:

  • Klasse M1: Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
  • Klasse L: zwei-, drei- und vierrädrige Kraftfahrzeuge
  • Klasse O1: Anhänger bis max. 750 kg zulässiger Gesamtmasse

Es können maximal zwei Fahrzeuge der gleichen Fahrzeugklasse auf ein Wechselkennzeichen zugelassen werden, wenn Kennzeichenschilder gleicher Anzahl und Abmessung verwendet werden können. Eine Kombination unterschiedlicher Fahrzeugklassen, z.B. PKW mit Kraftrad, ist nicht möglich.

Ein oder beide Fahrzeuge können auch Oldtimer sein (H-Kennzeichen).

Wechselkennzeichen dürfen nicht als Ausfuhrkennzeichen, Kurzzeitkennzeichen, rotes Dauerkennzeichen sowie Saisonkennzeichen ausgestaltet werden.

Zudem ist die Beschriftung der Wechselkennzeichen in grüner Schrift bei steuerbefreiten Fahrzeugen nicht möglich. Die Kennzeichen werden in schwarzer Schrift geprägt, die Steuerbefreiung bleibt trotzdem bestehen.

Kfz-Steuerpflicht/Versicherungspflicht
Beide Fahrzeuge sind steuer- und versicherungspflichtig.
Da mit einem Wechselkennzeichen immer nur ein Fahrzeug geführt werden darf, kann dies als ein Kriterium für die Bemessung der Prämie in der Kfz-Haftpflichtversicherung durch die Versicherer herangezogen werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nach entsprechenden Tarifen.
Eine Steuervergünstigung ist nicht vorgesehen. Bei Fragen zur Kfz-Steuer bitten wir Sie, sich direkt mit dem Hauptzollamt in Verbindung zu setzen.

Ausgestaltung der Wechselkennzeichen
Das Wechselkennzeichen besteht aus zwei Teilen, einem gemeinsamen und einem fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil.
Die Erkennungsnummern eines Wechselkennzeichens sind bis auf die letzte Ziffer gleich, d.h. jedes Fahrzeug erhält sein jeweils eigenes Kennzeichen, das sich nur in der letzten Ziffer unterscheidet, z. B. GZ-W123 und GZ-W124. Der gemeinsame Kennzeichenteil ist hier „GZ-W12“, die fahrzeugbezogenen Kennzeichenteile sind hier die „3“ und die „4“.
Der fahrzeugbezogene Kennzeichenteil (letzte Ziffer der Erkennungsnummer) verbleibt fest am jeweiligen Fahrzeug. Der gemeinsame Kennzeichenteil ist auswechselbar und wird vor Fahrtbeginn an dem Fahrzeug angebracht, welches gerade bewegt wird.

Bei der Entscheidungsfindung sollten Sie in Betracht ziehen, ob Sie vom Wechselkennzeichen Gebrauch machen wollen oder ob das Saisonkennzeichen für Sie nicht die sinnvollere Alternative ist. Beachten Sie den Aufwand, den gemeinsamen Kennzeichenteil, der immer fest am Fahrzeug montiert sein muss, vor jeder Fahrt umzubauen.

Das Team des LandkreisBürgerBüros steht Ihnen bei Rückfragen telefonisch gerne zur Verfügung.


Links (außerhalb der Landkreisseiten)

Weitere Informationen und Direktkontakt
LandkreisBürgerBüro
Tel.: 08221/ 95 999
Emailkontakt zu:
LandkreisBürgerBüro
Seite bookmarken: 
facebook.detwittergoogle.comMister Wongdel.icio.usdigg.comschuelervz.de, studivz.de oder meinvz.de