Prävention & Angebote

Familien sind bunt und vielfältig. Ob alleinerziehend, Patchwork- oder Mehrgenerationenfamilie: Im Familienalltag gilt es täglich eine Vielzahl an Aufgaben und Herausforderungen zu meistern! Dazu bieten wir (werdenden) Eltern, Kindern und Jugendlichen im Landkreis eine Fülle von Unterstützungsangeboten an.

Wir begleiten Sie und Ihre Familie auf Ihrem Weg durch den Familienalltag und helfen Ihnen bei der Wahrnehmung Ihrer Erziehungsverantwortung. Unsere Angebote und die unserer Kooperationspartner und -partnerinnen tragen dazu bei, dass Sie Ihr Familienleben positiv gestalten können.

In das KoKi-Netzwerk sollen neben den Trägern der freien Jugendhilfe möglichst alle Institutionen der Region eingebunden sein, die sich wesentlich mit Säuglingen bzw. Kleinkindern befassen (insbesondere die Akteure und Akteurinnen aus dem Gesundheitsbereich, den Schwangerschaftsberatungsstellen, der Behindertenhilfe sowie z. B. den Frühförderstellen etc.). Die KoKi-Fachkräfte organisieren, koordinieren und pflegen das „Netzwerk frühe Kindheit“ vor Ort und helfen Eltern bei der Suche nach der bestmöglichen Unterstützung. Etwaige Hemmschwellen von Familien und Netzwerkpartnern gegenüber der Kinder- und Jugendhilfe sollen weiter abgebaut und unterstützende Angebote für Eltern gebündelt und bekannt gemacht werden. Ziel ist es, Überforderungssituationen von Eltern und andere Risiko­faktoren für die kindliche Entwicklung sowie für das Kindeswohl frühzeitig zu erkennen und diesen durch zuverlässige und institutionsübergreifende Unterstützungs- und Hilfeangebote rechtzeitig zu begegnen (sekundäre Prävention) sowie Schutzfaktoren zu stärken. Die Leistungen des KoKi-Netzwerks sind ein unterstützendes Angebot für Eltern, das auf freiwilliger Basis in Anspruch genommen werden kann.

Direktkontakt

Koordinierende Kinderschutzstelle
Sekretariat

Der Familientaler ist ein Bildungsgutschein in Höhe von 40 Euro. Familien erhalten ihn mit dem Willkommensgruß des Landkreises automatisch per Post. Unterschiedliche Bildungsangebote unterstützen Eltern mit Neugeborenen und Familien in besonderen Lebenssituationen.

Zahlreiche Kooperationspartner im Landkreis Günzburg beteiligen sich am „Familientaler“ und nehmen diesen Bildungsgutschein an.

Wie löst man den Familientaler ein?

  1. Sie haben einen Familientaler
  2. Sie wählen ein passendes Angebot aus
  3. Sie nehmen Kontakt mit dem Anbieter auf
  4. Sie lösen den Taler vor Ort ein

Wir bitten um Verständnis, dass bei Teilnahmegebühren unter 40 € keine Auszahlung des Restbetrages erfolgen kann.

Angebote des Familientalers finden Sie auf der Familienplattform Familie.Leben im Landkreis Günzburg.

Direktkontakt

Familienbildung
Koordination der Familienstützpunkte

… bringt Eltern ins Gespräch.

ELTERNTALK bietet im Landkreis Günzburg als Projekt der Aktion Jugendschutz Bayern e.V. interessante Gesprächsrunden von Eltern für Eltern an.
Die Talks werden von geschulten Moderatoren und Moderatorinnen im privaten Rahmen durchgeführt und Eltern in den Themenbereichen Erziehung, Medien und Suchtprävention informiert, sensibilisiert und für den gemeinsamen Familienalltag gestärkt.

Nehmen Sie am ELTERNTALK teil

  • als Gast
  • als Gastgeber/Gastgeberin
  • oder werden Sie Moderator/Moderatorin

Für weitere Informationen melden Sie sich gerne!

Direktkontakt

Familienstützpunkte sind Orte der Begegnung und des Austausches für ALLE Familien – unabhängig von Familienform, Herkunft, Einkommen, Bildung oder Alter. Die Fachkräfte vor Ort vermitteln auch bei Bedarf zu Beratungs- und Anlaufstellen in Ihrer Nähe.

Sie beraten, unterstützen und begleiten auf der Suche nach Lösungen für Probleme, um Familien zu stärken. Sie sind Experten bei allen Themen rund um die Familie wie Erziehung, Familienalltag und Freizeit, Kinderbetreuung, Gesundheit, finanzielle Unterstützung.

Familienstützpunkte bieten verschiedene Angebote für Familien in einem angenehmen Umfeld an – vom offenen Treff bis hin zum Vortrag.

Im Landkreis Günzburg finden Sie aktuell 6 Standorte in Günzburg, Burgau, Offingen, Ichenhausen, Krumbach und Thannhausen.

Weitere Informationen und Angebote der Familienstützpunkte finden Sie auf der Familien-Plattform Familie.Leben im Landkreis Günzburg.

Direktkontakt

Familienbildung
Koordination der Familienstützpunkte

Ansprechpartner: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Krumbach

Geschulte ehrenamtliche Familienpatinnen und Familienpaten begleiten und unterstützen Familien im Familienalltag. Hauptzielgruppen sind alle Mütter, Väter und andere Erziehungsberechtigte, gerade wenn Belastungs- oder Krisensituationen vorliegen.

Ansprechpartnerin Familienpatin/-pate:
familienpaten@kinderschutzbund-guenzburg.de

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Günzburg e. V.
Projektkoordinatorin Martina Wowra Tel.: 08221 / 27 85 901

Direktkontakt

Kleine Forscher Landkreis Günzburg – Für Kita, Hort, Grund- und Förderschulen

Als lokales Netzwerk der „Stiftung Kinder forschen“ bieten wir seit über fünf Jahren für Fachkräfte der KiTas und Horte und Lehrkräfte der Grund- und Förderschulen Workshops für gute frühe MINT- Bildung an. Wir möchten damit das Zusammenwirken der Bildungsorte stärker unterstützen und die Zukunftskompetenzen der Mädchen und Jungen im Landkreis Günzburg fördern.  Interessierte KiTa- und Hortfachkräfte und Lehrkräfte, die ihre Kompetenzen im Bildungsbereich Natur, Umwelt und Technik erweitern wollen und neue Ideen für die Praxis suchen, sind bei uns immer herzlich willkommen.

Gerne beraten wir Sie zur Auswahl des richtigen Workshops oder bei Fragen zur Anmeldung und unterstützen Sie auf dem Weg zur Zertifizierung als Haus der kleinen Forscher.

Anmeldung

Lehrkräfte der Grund- und Förderschulen:

Gerne können Sie sich mit oder ohne Ihren Tandempartner wie folgt anmelden: Name, Vorname, Einrichtung, Adresse der Einrichtung, E-Mail-Adresse im Fortbildungsportal Bayerischer Schulen (FIBS) unter http://schulamt.landkreis-guenzburg.de/fortbildungen/fibs.html

Fachkräfte aus KiTa und Hort:

Wenden Sie sich zur Anmeldung an Frau Nadja Getz unter n.getz@landkreis-guenzburg.de.

Direktkontakt

Kleine Forscher Landkreis Günzburg
Netzwerkkoordinatorinnen Kleine Forscher Landkreis Günzburg
Nadja Getz und Miriam Hoser

Vielfältige Freizeitangebote lassen Günzburgs jungen Bürgerinnen und Bürgern viel Raum für Spiel, Sport, Kreativität und Geselligkeit. Die Kommunale Jugendarbeit in der Abteilung Jugend, Familie und Bildung organisiert Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Spielmobil oder Freizeiten und Programmangebote in den Ferien. Darüber hinaus bieten auch verschiedene andere Träger im Landkreis Freizeitmaßnahmen an.

Für Jugendverbände und Jugendgruppen besteht die Möglichkeit, bei der Kommunalen Jugendarbeit Günzburg Spielmaterial gegen eine geringe Gebühr auszuleihen. Hier gibt es verschiedene Spielgeräte (Pedalos, Stelzen, Schwungtuch, Jonglierkiste,…), eine Buttonmaschine oder einen Schminkkoffer.

Weitere Informationen und die Gebühren können Sie in der PDF-Datei herunterladen.

Bildung ist ein entscheidender Faktor für die Integration von Neuzugewanderten und Bleibeberechtigten. Der Landkreis setzt sich zusammen mit verschiedenen Bildungsakteuren, Stiftungen, Vereinen, Verbänden, Wirtschaft und vielen weiteren Akteuren für ein lebenslanges Lernen von Neuzugewanderten aller Altersgruppen ein, um dadurch einen wichtigen Teil zur Integration beizutragen.

Elterntraining (Eltern in Aktion)

Eltern mir einer Flucht- und Migrationsbiographie werden durch spezifische diversitätssensible Elterntrainings in ihrer Elternrolle und Erziehungskompetenz gestärkt und entdecken dadurch ihre persönlichen Ressourcen für die Erziehung ihrer Kinder. Durch die Teilnahme an einem Elterntraining werden diese angeregt, in ihrer Erziehungsrolle einen Kompromiss zwischen den Traditionen ihres Herkunftslandes und den Anforderungen und Erwartungen, die an Eltern in Deutschland gestellt werden, zu finden.

Kindersprachkurs

Sprachkompetenz in Deutsch ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Bildung und Teilhabe an unserer Gesellschaft. Bei den Kindersprachkursen handelt es sich deshalb um ein zusätzliches und freiwilliges Sprachförderangebot, dass den Kindern unter der Anleitung von Ehrenamtlichen die Möglichkeit bietet, altersgerecht und ohne Druck ihre Deutschkenntnisse auf spielerische Weise zu festigen und auszubauen.

Direktkontakt

Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

Jugendhilfeplanung ist das vom Gesetzgeber vorgegebene Instrument, mit dem der Träger der öffentlichen Jugendhilfe im Rahmen seiner Gesamtverantwortung dafür zu sorgen hat, dass alle Aufgaben des SGB VIII erfüllt werden. Dazu ist es notwendig, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien zu schaffen und zu erhalten. Praktisch bedeutet das vor allem, dass die vielfältigen Angebote, Einrichtungen, Dienste und Maßnahmen der Kinder– und Jugendhilfe lebensnah ausgestaltet werden müssen. Um das zu erreichen, ist eine gemeinsame, ressortübergreifende Zusammenarbeit aller an Kinder- und Jugendhilfe beteiligten Akteure voranzutreiben. Nur so kann eine kommunale Planung den jungen Menschen und ihren Familien in ihrer Lebensrealität gerecht werden.

Jugendhilfeplanung ist damit das zentrale strategische Instrument. Hier werden die Maßnahmen von Einzelakteuren sowie alle Bausteine und Facetten in ihrer Gesamtheit mit dem Ziel gebündelt, die jungen Menschen und ihre Familien zu unterstützen, wo sie Unterstützung brauchen und Kinder zu schützen, wo sie des Schutzes bedürfen.

(Quelle: https://www.blja.bayern.de/steuerung/jugendhilfeplanung/index.php)