Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landkreis Günzburg

Die aktuell gültige Fassung der Bayerischen Infektionsschutzverordnung finden Sie hier

Der Ministerrat hat Erleichterungen bei der Maskenpflicht im ÖPNV beschlossen. Ab dem 02.07.2022 ist auch in Bayern eine medizinische Maske (OP-Maske) im ÖPNV ausreichend. Bislang galt hier für Fahrgäste noch FFP2-Maskenpflicht.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Weiterführende Informationen auf unserer Website:

Die wichtigsten Änderungen ab 03.04.2022

Seit 3. April gilt die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (16. BayIfSMV), die den Rahmen der vom Bund noch zugestandenen Basisschutzmaßnahmen ausschöpft.

Die bisherigen Schutzmaßnahmen sind weitgehend entfallen. Folgende Basisschutzmaßnahmen gelten weiterhin:

  • Allgemeine Verhaltensempfehlungen

    Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen werden auf freiwilliger Basis weiterhin empfohlen, hierzu gehören insbesondere
     
    • die Wahrung des Mindestabstands
    • das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen
    • freiwillige Hygienekonzepte für Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr (v.a. Besucherlenkung, Desinfektion, Vermeidung unnötiger Kontakte).

      >>> Weitere Informationen zu allgemeinen Hygieneempfehlungen finden Sie [HIER]
  • ÖPNV

    Im öffentlichen Personennahverkehr galt für Fahrgäste weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht.
    Ab dem 02.07.2022 ist auch im ÖPNV für Fahrgäste eine medizinische Maske (OP-Maske) ausreichend.
    Für Kontroll- und Servicepersonal und das Fahr- und Steuerpersonal gilt ebenfalls die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske, soweit Kontakt zu anderen Personen besteht.
     
  • Schutzmaßnahmen in Einrichtungen für vulnerable Personengruppen
     
    • In Einrichtungen, die vulnerable Personengruppen betreuen, wie z.B. Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske). Die Einrichtungen können jedoch aufgrund des Hausrechts auch strengere Vorgaben treffen und weiterhin das Tragen einer FFP2-Maske verlangen.
    • Für den Zugang zu Einrichtungen, wie z.B. Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, etc. benötigen Besucher und Beschäftigte einen aktuellen negativen Corona-Test. Beschäftigte bedürfen weiterhin zweier Tests pro Woche, wenn sie geimpft oder genesen sind, und tagesaktueller Tests, wenn sie nicht geimpft oder genesen sind